Loading Events

« All Events

  • This event has passed.

Zwangsarbeit in Brasilien im 21. Jahrhundert – Vortrag am Beispiel des Kaffee- und Früchteanbaus

14. October, 15:00 - 16:45

Zwangsarbeit ist im heutigen Brasilien leider keine Fiktion, sondern Realität. Erst vergangenen Juli haben Einsatzkräfte in Brasilien 337 Arbeiter:innen aus sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen befreit, darunter viele, die auf Kaffeeplantagen schuften mussten.

Am Beispiel des Kaffee- und Früchteanbaus in Brasilien präsentieren Carlos Eduardo Silva und Natalia Suzuki, beide Expert:innen aus Brasilien, das Problem der Zwangsarbeit und weisen Wege, wie Zwangsarbeit beseitigt werden könnte. Carlos Eduardo Silva ist Rechtsanwalt und Berater der Nationalen Konföderation der Landarbeiter:innen und Angestellten (CONTAR). Natalia Suzuki ist Sozialwissenschaftlerin (Universität von São Paulo) und Koordinatorin des „Slavery no way!“-Programms der NGO Repórter Brasil.

Im Rahmen ihres Vortrags mit anschließender Diskussion stellt sich kurz nach der Wahl in Brasilien auch die Frage, welchen Unterschied ihr Ausgang machen wird für die Situation der Zwangsarbeit und modernen Sklaverei in Brasilien.

Für den portugiesischen Vortrag wird es eine Übersetzung ins Deutsche geben.

Organisiert durch Südwind im Rahmen des Projekts „Our Food, Our Future“ in Kooperation mit dem Österreichischen Lateinamerika-Institut und dem Forschungsverbund Lateinamerika.

Um eine Anmeldung zur Veranstaltung im Vorhinein wird gebeten – bitte an joachim.raich@suedwind.at

Zeit: Freitag, 14. Oktober 15:00 – 16:45 Uhr
Ort: Österreichisches Lateinamerika-Institut | Frida-Kahlo-Saal,
Türkenstraße 25, 1090 Wien

 

Details

Date:
14. October
Time:
15:00 - 16:45

Venue

Österreichisches Lateinamerika-Institut
Türkenstraße 25
Wien, 1190 Österreich
+ Google Map